Christian Ferel, Dirigent

Christian Ferel erhielt seine geigerische Ausbildung bei Anette Behr-König und Alfred Breith. Seine besondere Leidenschaft war von Beginn an das Spiel im Orchester, so war er viele Jahre Konzertmeister des Landesjugendsinfonieorchesters Hessen und wirkte in der Jungen Deutschen Philharmonie/ Bundesstudentenorchester mit; Besuch zahlreicher Kammermusikkurse. Konzertreisen führten ihn in zahlreiche Länder weltweit, darunter neben Europa auch USA, Südamerika und Asien.

1997-2013 war er Konzertmeister des Collegium musicum der Universität Mainz. 2009 rief er dort die Orchesterakademie mit ins Leben, deren Orchesterklasse und Violinklasse er bis 2013 leitete. Ihm liegt besonders die Vermittlung der orchesterspezifischen Anforderungen über das reine Instrumentalspiel hinaus am Herzen. Eine zentrale Frage dabei ist: Wie wird aus verschiedenen Menschen und Musikern eine homogene Gruppe? Oder wie entsteht echte Kommunikation und Interaktion der Mitwirkenden untereinander? Dies ist in jedem Programm wieder eine neue Aufgabe.

Heute ist er als Geiger Mitglied der Philharmonie Merck Darmstadt und des Bachensembles Wiesbaden. Christian Ferel wirkt regelmäßig bei Projekten des hr Sinfonie- Orchesters Frankfurt, der Bamberger Symphoniker, des Radiosinfonieorchesters des SWR Stuttgart, der Göttinger Sinfoniker, im KKO Mannheim, der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und auch mehrfach der Berliner Philharmoniker mit.

Seit 1997 regelmäßig Leitung von Proben und Konzerten des Collegium musicum der Universität Mainz als Assistent von Prof. Daus; Dirigierstudien bei Domkapellmeister Hans Bernhard, Prof. Daus (Mainz), Prof. Luig (Köln), Sylvain Cambreling (Mainz).

Seit November 2013 leitet er das Sinfonieorchester Rhein-Main.

Foto: Maximilian Ruf